Elektrosmog

Was unseren Organismus belastet

Elektrosmog oder E-Smog beschreibt die gesamten elektrischen, magnetischen und elektromagnetischen Felder. Dadurch entstehen zahlreiche Umweltbelastungen, die für uns Menschen nicht zu erkennen sind.

Unsere Wohnungen, Häuser, Büros sind durchsetzt mit einem Netz aus technischen Installationen. Aus elektrischen Leitungen, Haushaltsgeräten, Fernseh- und Rundfunkgeräten, Maschinen und Computern werden diverse elektromagnetische Felder abgegeben.

Elektrosmog beeinflusst unsere organischen Funktionen in weit höherem Ausmaß als bis noch vor Jahren vorstellbar war. Elektromagnetischen Wechselfeldern sind wir aufgrund unseres hochtechnisierten Lebens tagtäglich ausgesetzt. 

Die verschiedenen Arten von Elektrosmog sind:

Elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)

Diese Felder sind die Folge von elektrischer Spannung, die bei Netzanschluss in Leitungen und Geräten anliegt – auch wenn kein Strom fließt: z.B. Steckdosen, ausgeschaltete elektrische Geräte.

Elektrische Gleichfelder (Elektrostatik)

Finden sich bei Bildschirmen, synthetischen Faser wie Teppichen, Gardinen, Kunststoffoberflächen oder Furnieren.

Magnetische Wechselfelder (Niederfrequenz)

Diese Felder sind die Folge von (elektrischem) Stromfluss in eingeschalteten elektrischen Verbrauchern, Leitungen, Transformatoren, Netzteilen.

Magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)

Diese Felder entstehen durch Gleichstrom von Straßenbahnen, Eisenbahnen, Photovoltaik-Anlagen, bei magnetischen Metallen.

Elektromagnetische Wellen (Hochfrequenz)

Die Wellen entstehen bei Sendern wie Mobilfunk, Fernsehen, Radio, Radar sowie einigen Küchen-, Spiel-, Bürogeräten (Mikrowelle, Bluetooth, WLAN).

Zertifikate & Prüfsiegel

Wichtiger Hinweis

Wir weisen darauf hin, dass die hier vorgestellte Technologie noch nicht mit der überwiegenden schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung übereinstimmt. Die Energiemedizin und die von ihr verwendeten Prinzipien, Methoden und Geräte sind der Alternativ-Medizin zuzuordnen. Sie werden von der schulwissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt, da die Wirkung als nicht erwiesen gilt. Eine energiemedizinische Anwendung ersetzt keinesfalls die Diagnose und die Behandlung durch einen approbierten Arzt.