symbio harmonizer pen Wie mit dem Symbio-Harmonizer Pen die Selbstheilungskräfte angeregt werden können

Bereits vor über 2.000 Jahren sagte der Arzt Hippokrates von Kos, dass die wirksamste Medizin die natürliche Heilkraft sei. Diese angeborene Heilkraft, die im Inneren eines jeden von uns liegt.

Und tatsächlich: Unser Körper besitzt die Fähigkeit, sich selbst zu heilen. Dabei haben besonders die seelische und geistige Verfassung einen wesentlichen Einfluss auf die Selbstheilungskräfte.

Mit unseren neuen Produkt, dem Symbio-Harmonizer Pen, können die Selbstheilungskräfte jetzt angeregt und Biophotonen erzeugt werden. Mit dem Symbio-Harmonizer Pen ist es möglich, die Akupunkturpunkte des Körpers zu stimulieren und Biophotonen-Energie in die jeweiligen Organe zu leiten.

Echte Innovation aus dem Hause Symbio-Harmonizer

Mit dem Symbio-Harmonizer Pen werden die chemischen Vorgänge im Organismus durch Interaktion der Moleküle über Licht gesteuert. Wenn wir uns abgeschlagen oder energielos fühlen, dann ist das auch ein Mangel an Lichtenergie in den Körperzellen. Diese Zellen können jetzt ganz einfach vitalisiert werden und die Selbstheilungskräfte angeregt werden. Auch das Zellwasser wird dabei strukturiert. Im Fachjargon sprechen wir dabei von „EZ Wasser“.

Was ist EZ-Wasser?

Jeder weiß von den drei Zuständen, die Wasser einnehmen kann: flüssig, gasförmig (Wasserdampf) und fest (Eis). Doch es gibt noch einen weiteren Zustand des Wassers: EZ, abgekürzt für „Exclusion Zon“, was übersetzt Ausschluss-Zone bedeutet. Dieser vierte Aggregatszustand wurde von dem bekannten Wasserforscher und Biowissenschaftler Dr. Gerald H. Pollack entdeckt. Dr. Pollack, der an der University of Washington lehrt, beschreibt ihn als Zustand zwischen flüssig und gefroren.

Diese „Exclusion Zone“ ist nur eine dünne Schicht, in der sich das Wasser in der Nähe von hydrophilen Flächen von selbst zu ordnen beginnt. Zudem reinigt es sich selbst und schiebt alle gelösten Stoffe in die Schicht des Normalwassers ab. Daher stammt auch der Name „Exclusion Zone“, da alle Stoffe und Protonen aus dieser Schicht verdrängt werden.

Untersuchungen zeigen, dass Trinkwasser eine komplett andere Struktur aufweist als das Wasser, das in unseren Zellen vorkommt. Denn wasseranziehende Flächen befinden sich im Organismus überall, nämlich in jeder Zelle. Das heißt, aus dem Wasser, das wir trinken, bildet sich im Körper dieses EZ-Wasser. Durch den gelartigen Zustand können Zellmembranen und Makromoleküle erst funktionieren. Wäre das Wasser flüssig, wie bisher angenommen, dann würde im Körper alles „ausfließen“.

Die Eigenschaften dieses EZ-Wassers überraschen immer wieder die Wissenschaftler. So nimmt dieses Wasser beispielsweise Infrarotlicht auf, reinigt sich und ordnet sich selbständig. Das sind nur einige der vielen Eigenschaften dieses spannenden Elements. Wer über dieses Thema mehr erfahren will, dem empfehlen wir gerne das Buch „Wasser: Mehr als H2O“ von Dr. Gerald H. Pollack (erschienen im VAK Verlag).

Mehr über den Symbio-Harmonizer Pen findet Ihr hier. Infos Symbio-Harmonizer Pen.

Bei Fragen zu dem Produkt stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Einfach eine E-Mail schreiben an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder kurz anrufen unter +43 6246 93252.

[ zurück zur Blog-Übersicht ]

iirec elektrosmog auto symbio

iirec elektrosmog wohnung symbio

igef elektrosmog symbio harmonizer

Wichtiger Hinweis

Wir weisen darauf hin, dass die hier vorgestellte Technologie noch nicht mit der überwiegenden schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung übereinstimmt. Die Energiemedizin und die von ihr verwendeten Prinzipien, Methoden und Geräte sind der Alternativ-Medizin zuzuordnen. Sie werden von der schulwissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt, da die Wirkung als nicht erwiesen gilt. Eine energiemedizinische Anwendung ersetzt keinesfalls die Diagnose und die Behandlung durch einen approbierten Arzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok