symbio harmonizer comfort 5gWarum die neue Mobilfunk-Generation so polarisiert

5G ist der neue Mobilfunkstandard. Die Abkürzung 5G steht dabei für 5. Generation. Der Nachfolger also von 4G bzw. LTE.

5G kann sehr viel mehr Daten übertragen als 4G und das auch noch viel schneller. Etwa hundert Mal schneller als 4G.

Das geschieht nahezu in Echtzeit also ohne großartige Verzögerung.

Zudem können wesentlich mehr Geräte als jetzt im Netz sein. In der Theorie sprechen Fachleute von bis zu 1 Million Geräte. Der Vorgänger schaffte nur etwa bis zu 200 Geräte.

Deswegen ist 5G derzeit hauptsächlich für die Industrie interessant und noch weniger für Privatpersonen. Kabellos vernetzte Maschinen oder Sensoren zum Beispiel. Telemedizin oder autonomes Fahren sind ebenfalls eng mit der Einführung von 5G verknüpft. Die Grundlage dafür ist, dass die Mobilfunkmasten mit Glasfaserleitungen angebunden sind. Das ist vor allem kosten- und zeitintensiv. Ab dem Jahr 2025 werden erst die Frequenzen frei, die diese Technologie flächendeckend ermöglichen. Zudem sind etwa 10 Mal so viele Handysendemasten wie jetzt erforderlich um die schnelle Datenübertragung flächendeckend zu ermöglichen. Dieses Problem wurde in anderen Ländern wie in den USA relativ einfach gelöst. Dort wurden beispielsweise in den LEDs der Straßenlaternen entsprechende Sender integriert. Zudem ist zu lesen, dass auch die Smartphones der neuen Generation zur Datenübertragung genutzt werden sollen. Das sei übrigens auch ganz einfach, da sich die neuen Handys teilweise nicht mehr komplett ausschalten lassen würden. Kann das sein oder ist das doch etwas zu viel „Science Fiction“?

Wie ist es mit den Auswirkungen auf die Gesundheit? Immer mehr Ärzte schlagen Alarm!

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt, dass Mobilfunkstrahlung generell "möglicherweise krebserregend" sei. Die entsprechenden zuständigen Ämter der Länder schreiben dies allerdings klein und sagen - wie das Bundesamt für Strahlenschutz in Deutschland - "bislang seien keine gesundheitlichen Auswirkungen nachgewiesen". Es gebe auch keine Belege für ein erhöhtes Krebsrisiko, wenn die Grenzwerte eingehalten würden. Möglich neue Risiken durch die neue 5G-Technologie müssten allerdings weiter erforscht werden.

70 Ärzte aus Baden-Württemberg in Deutschland haben einen offenen Brief an den dortigen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann geschrieben und unterzeichnet. Darin verweisen die Mediziner auf das Krankheitsbild Elektrohypersensibilität (EHS). Anhand von Studien wären bereits 5 bis 10 Prozent der Bevölkerung davon betroffen. Die Ursache hierfür gelte die Mobilfunk- und WLAN-Strahlung. In dem offenen Brief werden zahlreiche internationale Studien zur krebsfördernden Wirkung zitiert. Die Ärzte warnen vor der Einführung von 5G und mahnen zu mehr Vorsicht im Umgang mit diesen neuen Technologien.

Dr. med. Jörg Schmid war einer der Erstunterzeichner des offenen Briefes.

Er sagt:“Die wissenschaftlichen Hinweise auf ein erhöhtes Krebsrisiko durch Mobilfunk- und WLAN-Strahlung sind klar und deutlich. Der Experten-Ausschuss der WHO zu elektromagnetischen Feldern forderte deshalb am 22.4.2019 aufgrund neuer brisanter Studienergebnisse die Höherstufung in 'wahrscheinlich krebserregend' oder gar 'krebserregend'. Ministerpräsident Kretschmann muss daher seinen einseitigen 5G-Durchsetzungskurs aufgeben. Zum Schutz der Bevölkerung brauchen wir WLAN-freie Schulen und ein 5G-Moratorium!"

Dr. med Susanne Richter ergänzt: "Die Studien zu Fruchtbarkeitsschäden bei Männern durchs Smartphone in der Hosentasche sowie zur elektromagnetischen Hypersensibilität (EHS) müssen im Staatsministerium dringend auf den Tisch", fordert Dr. med. Susanne Richter, ebenfalls Erstunterzeichnerin des offenen Ärztebriefs. "Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung muss an erster Stelle stehen. Ministerpräsident Kretschmann muss sich mit diesem Thema ausführlich befassen statt den Diener der Mobilfunkbranche zu spielen. Ich wiederhole die Forderung meiner Kollegen: Wir brauchen ein Moratorium beim 5G-Mobilfunk und wir brauchen WLAN-freie Schulen!"

Ok und was stimmt jetzt? Ist jetzt 5G Fluch oder Segen? Nur Panikmache von ewig gestrigen Mobilfunk-Gegner oder doch ein seriöse Bedrohung für unsere Gesundheit?

In den kommenden Wochen informieren wir Euch über 5G und vor allem über die gesundheitlichen Auswirkungen von Mobilfunk- und WLAN-Strahlung. Eines noch vorab: Die oft zitierten Grenzwerte spielen dabei überhaupt keine Rolle! Diese Grenzwerte beziehen sich nur auf den sogenannten SAR-Wert von Geräten. Und das heißt, dass hier nur auf den Grad der Erwärmung geachtet wird und auf nichts anderes, wie zum Beispiel den Informationsgehalt, der nachweislich negativ auf Organismen wirkt.

Wer jetzt schon mehr über unsere Antwort auf 5G wissen will, der kann sich gerne über den Symbio-Harmonizer Comfort und seine Wirkungsweise informieren: Untersuchungen Symbio-Harmonizer Comfort.

Weitere Informationen gerne via Telefon unter +43 6246 93252 oder eine E-Mail schreiben Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

[ zurück zur Blogübersicht ]

iirec elektrosmog auto symbio

iirec elektrosmog wohnung symbio

igef elektrosmog symbio harmonizer

Wichtiger Hinweis

Wir weisen darauf hin, dass die hier vorgestellte Technologie noch nicht mit der überwiegenden schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung übereinstimmt. Die Energiemedizin und die von ihr verwendeten Prinzipien, Methoden und Geräte sind der Alternativ-Medizin zuzuordnen. Sie werden von der schulwissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt, da die Wirkung als nicht erwiesen gilt. Eine energiemedizinische Anwendung ersetzt keinesfalls die Diagnose und die Behandlung durch einen approbierten Arzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok