symbio harmonizer comfort 5gNeue Untersuchungen bestätigen lang gehegte Vermutung

Die elektromagnetische Strahlung von Smartphones, Mobilfunkmasten und den neuen drahtlosen Technologien – sowie deren athermischen Effekte – beeinflussen unsere Gesundheit. Das ist längst kein Geheimnis mehr. Neben zahlreichen körperlichen Vorgängen können auch hormonelle Beeinträchtigungen eintreten. Fachleute vermuten sogar das Begünstigen von Krebserkrankungen.

Die hormonellen Auswirkungen durch Elektrosmog

Unser moderner Lebensstil beeinträchtigt auf unterschiedlichste Weise die optimale Funktion der Hormonausschüttung. Stress, zu viele Toxine im Lebensumfeld (Luft, Wasser, Lebensmittel), Schlafmangel und immer mehr Medikamente sind als Störfaktoren bekannt und identifiziert. Alle diese Faktoren beeinträchtigen die hormonelle Balance im menschlichen Körper.

Ein wesentlicher Aspekt wurde bei dieser Diskussion bisher nicht ausreichend beachtet: die elektromagnetische Strahlung sprich der Elektrosmog. Womöglich handelt es sich hierbei um die bedeutendste Auswirkung des Elektrosmogs.

Die schützende Zirbeldrüse (Epiphyse)

Eine der wichtigsten Drüsen im Körper ist die Zirbeldrüse. Sie ist etwa so groß wie eine Erbse, ist sehr lichtempfindlich und wurde früher (und auch heute noch) als das allsehende dritte Auge bezeichnet. Sie ist hauptverantwortlich für das Herstellen des Hormons Melatonin. Es gilt fast als Wunderhormon, da Melatonin für viel Positives im Körper verantwortlich ist. Es wird unter anderem auch als möglicher Schutz vor Krebs gefeiert.

Nach dem Einschlafen dauert es etwa 90 Minuten bis der Körper beginnt, dieses Wunderhormon zu bilden. Studien zeigen, dass die Konzentration im Blut nach Einbruch der Dunkelheit ansteigt, während sie tagsüber eher niedrig ist. Die höchsten Konzentrationen lassen sich mitten in der Nacht im Blut messen.

Was heißt „Lichtverschmutzung“?

Vielleicht habt Ihr auch schon von der sogenannten „Lichtverschmutzung“ gehört? Damit wird die immer stärker werdende Lichteinwirkung auch in der Nacht bezeichnet. Die Zirbeldrüse reagiert auf jede Lichteinwirkung und diese hemmt die Melatoninproduktion. Künstliches Licht während des Schlafs wirkt sich dabei viel negativer aus als natürliches Licht.

Melatonin zerstört im Übrigen auch freie Radikale und hilft dabei, dass die DNS-Synthese und die Zellteilung richtig funktionieren. Viele physiologische Prozesse werden von diesem wichtigen Hormon beeinflusst und sogar kontrolliert wie etwa der Tagesrhythmus und die Schlaf- und Wachzeiten.

Mehr Immunabwehr dank Melatonin

Melatonin ist in der Lage, das Immunsystem zu stärken und durch Stress verursachte Immunschwäche abzubauen. Es soll sogar in der Lage sein, Brustkrebs zu bekämpfen. Daher ist es enorm wichtig, dass wir täglich ausreichende Mengen an Melatonin produzieren. Dafür ist es notwendig, dass wir uns der Strahlungs- und Elektrosmog-Belastung weitestgehend entziehen. Wie das geht?

Mehr Wohlfühlen und weniger Belastungen verursacht unser Symbio-Harmonizer Comfort. Zahlreiche Untersuchungen haben das bisher bewiesen. Info über den Symbio-Harmonizer Comfort und die Wirkungsweise gibt es hier: Untersuchungen Symbio-Harmonizer Comfort.

Weitere Informationen gerne via Telefon unter +43 6246 93252 oder eine E-Mail schreiben Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

[ zurück zur Blogübersicht ]

iirec elektrosmog auto symbio

iirec elektrosmog wohnung symbio

igef elektrosmog symbio harmonizer

Wichtiger Hinweis

Wir weisen darauf hin, dass die hier vorgestellte Technologie noch nicht mit der überwiegenden schulwissenschaftlichen Auffassung und Lehrmeinung übereinstimmt. Die Energiemedizin und die von ihr verwendeten Prinzipien, Methoden und Geräte sind der Alternativ-Medizin zuzuordnen. Sie werden von der schulwissenschaftlichen Medizin nicht anerkannt, da die Wirkung als nicht erwiesen gilt. Eine energiemedizinische Anwendung ersetzt keinesfalls die Diagnose und die Behandlung durch einen approbierten Arzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.